Barben

Barben und Bärblinge im Aquarium sind äußerst anspruchslose Zierfische. Sie gehören zu den Karpfenfischen und es gibt sie von Nanogröße bishin zur Speisefischgröße. Barben sind oft als Flossenzupfer verpönt, allerdings darf man nicht alle über einen Kamm scheren. Die Keilfleckbarbe oder auch die Bitterlingsbarbe können problemlos mit Guppys zusammengehalten werden. Andere wie z.B. die Sumatrabarbe oder die Moosbarbe sollten in einem reinen Barben-Aquarium gehalten werden, da sie tatsächlich gerne an Flossen von Guppys, Kapffisch oder Fadenfischen herumzupfen. Die Zucht von Barben und Bärblingen ist relativ einfach: Alles Barben sind Freilaicher, d.h. Eier und Spermien werden z.B. auf Moos etc. abgegeben - Kaum sind sie aber fertig, beginnen sie auch schon damit, die Eier aufzufressen. Man sollte also, wenn man Barben züchten möchte, ein paarungsbereites Pärchen in ein separates Ablaich- oder Aufzuchtaquarium setzen, von wo sie nach der Paarung wieder entfernt werden. Da Barben mehrere 100 Eier ablegen können, sollte das Aufzuchtaquarium groß genug gewält werden.
Bei uns können Sie Bärblinge wie z.B. den Espesbärbling oder den Perlhuhnbärbling, aber auch Barben wie die Sumatrabarbe, die Moosbarbe, Eilandbarbe sowie Haibarbe online kaufen.
* inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
facebook