Unser Ladengeschäft - unsere Philosophie

Wir bieten Ihnen eine sehr große Auswahl an gesunden und farbenprächtigen Zierfischen aus aller Welt. Kommen Sie vorbei und lassen Sie sich von unseren Fischen verzaubern und erfahren Sie, wie einfach und unkompliziert ein Aquarium - ganz egal ob Süß- oder Meerwasser - funktionieren kann, wenn man nur ein paar einfache Grundregeln beachtet. Wenn Sie ein Problem mit Ihrem Aquarium haben, kommen Sie mit einem Glas Wasser vorbei - wir werden Ihnen garantiert eine langfristige Lösung des Problems bieten können.

Das Grundprinzip eines funktionierenden Aquariums ist erstmal : FINGER RAUS ! - Wenn Sie das beachten, haben Sie schon mal die halbe Miete. bei den meisten Fischen, die in einem Gesellschaftsaquarium gehalten werden, sind die meisten Wasserwerte nämlich relativ uninteressant ( mit dieser Aussage werde ich mir zwar Feinde machen, aber nach meiner fast 30jährigen Aquaristik-Erfahrung ist das so ). Nehmen wir z.b. mal einen Skalar - Haltungsbedingungen lt. Literatur u.a. PH 6-6,5 - meint Ihr, dass es dem Skalar schlecht geht, wenn er 5,5 oder 7,0 hat? eher nicht - wesentlich schlimmer sind hier die Aquarianer, die mit Ph Minus und PH plus ( am besten beides, damit der Wert auch ganz genau so passt, wies im Buch steht :) ).

In einem vernünftig eingerichteten Skalar - Aquarium bzw. Südamerikabecken, also mit dem Roten Neon, Skalaren, anderen kleinen bunten Salmlern, ein paar Welsen - sowohl Panzerwelse, als auch L-Welse und vielleicht noch ein paar Sorten der wunderschönen Gattung Apistogramma sollte man finden:

- Pflanzen ( die wesentlich zu einer funktionierenden Biologie des Wassers beitragen )
- echte Wurzlen, die das Aquarienwasser durch die austretende Huminsäure bernsteinfarben machen ( was in einem Südamerikabecken ein absolutes Muss ist )
- für die Welse ein paar Kokosnüsse oder kleine ausgehäufte Wurzeln als Versteckmöglichkeit für Welse und Apistogramma
- Bodengrund: ich selber stehe total auf braunen Bodengrund ( JBL Manado ) der in Kombination mit einer Fußbodenheizung als zusätzlicher Filter fungiert.

Dadurch hat man praktisch keinen Mulm im Aquarium. Und schon sind wir wieder beim Grundprinzip FINGER RAUS !, weil der Wasserwechsel auf ein Minimum reduziert wird ( bei einem 200 Liter Becken, das vernünftig eingerichtet und vernünftig besetzt ist, das einen vernünftigen Filter, der vernünftig bestückt ist, hat und GANZ WICHTIG: bei dem die Pflanzen ausreichend und vernünftig gedüngt werden empfehlen wir maximal 4x im Jahr ein drittel ). - Puhh - ich hör die Gegenstimmen förmlich, aber liebe Aquarianer - versucht mal, euer Wasserwechselintervall von alle 2 Wochen einfach mal auf alle 4 Wochen zu verlängern - ihr werdet sehen, dass das ganz genau so funktioniert.


Viele Kunden, die in unser Geschäft kommen, wollen robuste Fische, die nicht gleich sterben ( O-Ton Kunden ). Daraufhin kann ich eigentlich nur eins sagen:

Genauso wie es kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung gibt, gibt es (fast) keine empfindlichen Fische, sondern in erster Linie nur falsche und schlechte Haltungsbedingungen.

wenn man allerdings teilweise gerade auf facebook z.B. die "eingerichteten" Aquarien von Neueinsteigern betrachtet, kommt einem schon das Grauen - entweder haben sich die Kunden gar nicht beraten lassen oder sie wurden so miserabel beraten, dass das Aquarium niemals wirklich als ein in sich funktionierendes System laufen wird. - Dass unter solchen Umständen natürlich ein Aquarium viel Arbeit macht und man nicht lange Freude dran hat, versteht sich von selbst...


Ich könnte hier noch stundenlang weiterschreiben - wahrscheinlich werde ich das demnächst auch - also, es lohnt sich - immer mal wieder reinschauen.
* inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
facebook